Tannenbäume selber backen

Es sind ja inzwischen alle im Weihnachtswahn. Geschenke werden gekauft, das Festessen wird geplant und Plätzchen werden gebacken. Und genau deswegen gibt es diesen Beitrag. Ich habe vor ein paar Tagen in einer Online Zeitung ein Rezept von Weihnachtsbäumen gesehen, die sahen so toll aus das ich diese Bäumchen direkt mal ausprobieren musste und euch jetzt auch zeigen möchte. Vielleicht hat ja der ein oder andere von euch Lust auch noch besondere Plätzchen zu backen. Die Weihnachtsbäume habe ich nun schon zum zweiten Mal gebacken und das Rezept ein kleines bisschen verändert.

 

Bei meinem ersten Versuchen sahen die Weihnachtsbäume so aus und wurden mit Pistazien verziert. Die sollten eigentlich noch ganz klein gehackt werden, aber ich habe das irgendwie überlesen 😀

Und bei dem aktuellen Durchgang habe ich sie nur mit Zuckerguss gemacht und finde sie immer noch sau lecker und sehen auch gar nicht so schlecht aus. Aber nun bekommt ihr erstmal das Rezept, nur für den Fall das jemand noch langeweile haben sollte und auch noch backen möchte.

Zutaten für 10–12 Stück:
3 Eier
1 Prise Salz
75 g Zucker
Mark von 1 Vanilleschote ( hier habe ich ein Beutel Vanillezucker genommen)
100 g fein gemahlene Mandeln
25 g Mehl
25 g Speisestärke
200 g Pistazien ( die habe ich dieses mal weg gelassen und nur Zuckerguss genommen)
250 g Puderzucker
Saft von 1 Zitrone
1 Tube rote Zucker-Dekorschrift
Puderzucker zum Bestäuben

 

Vorbereitung:

Aus Backpapier Kreise ausschneiden die ca einen Durchmesser von 16 cm haben, die zur Hälfte einschneiden und kleine Hüttchen formen. Am besten mit einem Stück Tesa oder einer Büroklammer zusammen machen, sonst gehen sie auf und der Teig liegt überall verteilt. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.Die Kegel stellt ihr mit der Spitze nach unten in eine Tasse oder in Gläser.

Zubereitung:

Als erstes die Eier trennen. Das Eiweiß nun mit der Prise Salz steif schlagen. Dann nach und nach den Zucker unterschlagen. Das Markt der Vanilleschote bzw. den Beutel Vanillezucker mit dem Eigelb kurz unter den Eischnee schlagen. Mandeln, Mehl und Stärke vermischen und vorsichtig unter die Masse heben.

Den Teig nun in einen Spritzbeutel geben und die Hüttchen damit befüllen. Ich habe sie nur 3/4 befüllt. Der Teig geht noch ein bisschen auf und so verhindert man das alles am Glas klebt.

Das Blech mit den Gläsern nun bei 180 Grad für ca 15-20 Minuten in den Backofen stellen. Wer sich nicht sicher ist, ob der Teig schon durch ist nimmt ein Stäbchen um einmal rein zu picksen. Bleibt kein Teig mehr an dem Stäbchen kleben, ist der Teig fertig gebacken.

Die Bäume nun zum auskühlen auf ein Gitter stellen und das Backpapier entfernen. Das klappt am besten wenn ihr die Stelle an dem das Tesa ist vorsichtig öffnet und das Papier langsam rundherum abwickelt.

In der Zeit, in der die Bäume auskühlen rührt ihr mit Puderzucker und Zitronensaft einen Zuckerguss an. Wer es wie ich machen möchte füllt sich von dem weißen Guss ein wenig ab und in den Rest kommen ein paar Tropfen grüne Lebensmittelfarbe.

Wer die Bäume mit Pistazien macht, streicht nun die Bäumchen mit dem weißen Zuckerguss ein und wälzt die Bäumchen in den gemahlenen Pistazien.

 

Ich habe die Bäume zu erst mit dem grünen Guss eingepinselt und dann oben einen klecks weißen Guss an der Spitze runterlaufen lassen.
Eben der Schnee 😉

Jetzt kommen noch kleine Christbaumkugeln an den Baum. Dazu einfach kleine Tupfen mit der roten Lebensmittelfarbe verteilt auf die Bäume setzen und schon sind die selbstgebackenen Weihnachtsbäume fertig.

 

Und so sehen meine Weihnachtsbäume nur mit Zuckerguss aus. Ich denke die können sich auch so sehen lassen.

 

 

 

Print Friendly

8 Comments, RSS

  1. Bibilotta 5. Dezember 2012 @ 09:31

    Einfach nur zuuuuuuu schöööööööön…….echt klasse 😉

    • Danny 5. Dezember 2012 @ 09:31

      und soooooooo lecker 😀
      aber das kannste ja samstag selber feststellen!

  2. MestraYllana 8. Dezember 2012 @ 09:31

    Tolles Rezept! Und ich finde, dass beide Versionen auf ihre Art und Weise niedlich sind! Wenn ich Pistazien mögen würde, würde ich auch Version 1 mampfen! 😉 Aber Pistazien und ich werden nie mehr wieder Freunde… *hrhr*

    • Danny 9. Dezember 2012 @ 09:31

      ich bevorzuge auch die ohne pistazien! zuckerguss ist auch klasse und geht auch einfacher finde ich

  3. Jacqueline 10. Dezember 2012 @ 09:31

    Die sind sooooooooo lecker :mrgreen: Durfte ja bei Danny probieren, man konnte gar nicht so schnell schauen wie die leer waren :mrgreen:
    Werde die jetzt auch entlich backen. Mal schauen wie lange sie halten, mein Mann will morgen auch noch einen abbekommen, bin ja gespannt ob das klappt

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif