Mein zauberhaftes Café – Jana Seidel *Rezension*

Es ist wieder einmal passiert. Ich habe auf gut Glück ein Buch in die Hand genommen und war bereits nach kurzer Zeit hin und weg. Bisher habe ich von Jana Seidel noch nichts gelesen gehabt, aber ihr Buch Mein zauberhaftes Café hat mich absolut überzeugt und mich in ihren Bann gezogen.

Titel Jana Seidel
Autor Mein zauberhaftes Café
Verlag Goldmann Verlag
Seitenanzahl 256 Seiten
Preis Taschenbuch 8,99 Euro, eBook 7,99 Euro

Autor

Jana Seidel wurde 1977 in Hannover geboren. Nach ihrem Studium in Kiel volontierte sie bei einer Tageszeitung. Anschließend schrieb Jana Seidel zwei Jahre als freie Journalistin für diverse Medien. Mittlerweile lebt sie in Hamburg und arbeitet in einer Zeitschriftenredaktion.

Quelle: Randomhouse

Kurzbeschreibung

142_47816_142543_xxlAlexandra ist Steuerberaterin, Kontrollfreak und mit ihrem geregelten Leben in Hamburg zufrieden. Doch dann verliert sie ihren Job und erfährt, dass ihr Freund fremd geht. Als sie kurz vor ihrem 30. Geburtstag völlig überraschend das alte Café ihrer Tante Effie im Harz erbt, trifft sie eine verzweifelte Entscheidung: Sie nimmt das Erbe an. Es gibt nur einen klitzekleinen Haken – Alexandra hat keine Ahnung vom Backen. Zum Glück gibt es Effie, die sich noch längst nicht bereit fürs Jenseits fühlt. Als Geist zeigt sie Alexandra nicht nur, wie man süße Versuchungen zubereitet, sondern auch, wie man das Leben und die Liebe genießt …

Inhalt
Schlimmer kann es kaum noch kommen für Alexandra. Ihr Tagesablauf ist eigentlich schön als Liste angelegt, doch irgendwann musste es ja mal so kommen und die Liste ist nicht mehr wichtig. Sie wird in ihrem Job gekündigt und als wenn das noch nicht ausreichen würde, erwischt sie ihren Freund mit einer anderen Frau in dem gemeinsamen Bett. Und das nach der Beerdigung ihrer Tante Effie, die sie zwar nicht mehr bewusst kennt, aber das tut man einfach nicht. Sie flüchtet erstmal zu ihrer besten Freundin und dort beschliesst sie, sie will das kleine Café ihrer verstorbenen Tante übernehmen. Backen kann ja nicht so schwer sein, man muss sich ja nur ganz genau an das Rezept halten. So denkt zu mindestens Alexandra. Doch da liegt sie falsch mit. Als sich ihre Tante Effie als Geist zeigt, glaubt Alexandra erstmal das sie wahnsinnig geworden ist, aber langsam gewöhnt sie sich an ihre Anwesenheit und ist doch traurig als sie dann endlich wirklich die Seiten wechselt. Aber bis dahin ist es ein langer Weg und es passieren viele Dinge die sie immer wieder zweifeln lassen ob sie den richtigen Weg eingeschlagen hat.

Meine Meinung
Stellenweise hätte ich wirklich heulen können, weil das Buch so toll geschrieben ist. Aber ich war auch oft genug am verzweifeln, weil Alexandra einfach zu gut und naiv für die Welt ist. Hätte ich die Möglichkeit mal eben in den Roman zu steigen um ihr die Meinung zu sagen, ich hätte es ausgenutzt und hätte sie stramm stehen lassen. Schon alleine als sie ihren Freund mit der anderen Frau erwischt, bei mir wäre der Mann garantiert nicht so harmlos davon gekommen und auch als die Nachbarin des Cafés…. na egal…. am besten ihr lest das Buch selber mal.
Mich hat es auf jeden Fall überzeugt. Der Schreibstil ist der absolute Hit. Ich konnte mir die Charaktere richtig gut vorstellen, egal in welcher Situation, dann wie Alexandra mit ihrer geisterhaften Tante spricht. Ich konnte wirklich jede Gefühlsregung absolut nachvollziehen und habe mitgefühlt.
Von mir gibt es klare 5 von 5 Sternen.

Bildrechte liegen beim Verlag!!!

Und da Alexandra aus Hamburg kommt und ich inzwischen diese Stadt echt liebe, nutze ich die Rezension für die Challenge von Daggi und erfülle Aufgabe 34 Lese ein Buch mit einem Schauplatz, den du schon besucht hast. Oh ja, das könnte man so sagen, ich war bereits in Hamburg an den Landungsbrücken und die wurden auch hin und wieder in dem Buch erwähnt, also Aufgabe erfüllt.

Print Friendly, PDF & Email

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif