Kurzfazit zu Der gute Stern von Friday Harbor von Lisa Kleypas

Und ich habe schon mal wieder ein Buch durch. Hier musste ich mich jetzt ein bisschen beeilen, weil das Buch noch ganz dringend mit in eine Kiste soll, die nächste Woche eigentlich auf die Reise in Richtung Köln gehen soll.
Aber ich war auch neugierig auf das Buch und so hat es auch nicht lange gedauert, bis ich es durchhatte, was bei 332 Seiten aber auch kein großes Problem ist.

Ich hatte mir im letzten Jahr bereits die beiden ersten Bände von Friday Harbor von Bibilotta ausgeliehen, sie war doch sehr begeistert und ich habe mich anstecken lassen. Und nachdem ich gesehen habe das im Dezember 2013 der dritte Band kommt, war klar den muss ich auch noch lesen, weil die ersten beiden Teile auch schon so toll waren, im Juni diesen Jahres kommt dann noch ein 4. Teil.
Aber jetzt erst mal zu dem aktuellen Band.
Friday HarborDer gute Stern von Friday Harbor
Klappentext

Ich lasse mir meine Träume nicht nehmen, hat Zoë Hoffmann an jenem Tag beschlossen, als ihre Liebe zerbrach. Und zumindest beruflich läuft jetzt alles perfekt: Mit köstlichen Gerichten bewirtet sie ihre Pensionsgäste in Friday Harbor. Aber privat bringt der Bauunternehmer Alex Nolan sie an die Grenzen ihrer Geduld. Dass seine Ehe gescheitert ist, ist kein Grund, Frauen grundlos anzuschnauzen! Viel lieber würde Zoë mit ihm in dem Cottage, das er für sie umbaut, häufiger einen der seltenen magischen Momente teilen. Dann ist es, als ob ein guter Geist über sie wacht. Als ob am Dream Lake alles möglich wäre wenn Alex nur ein bisschen mehr an das Gefühl glauben würde, das er aus seinem Leben verbannt hat.

Nachdem ich nun das Buch verschlungen habe, muss ich gestehen, ich wusste schon nach kurzer Zeit genau was passiert, aber das ist ganz und gar nicht tragisch. Auch wenn man genau weiß, was passieren wird, es ist trotzdem total schön geschrieben und Lisa Kleypas hat sich wirklich viel Mühe gegeben der Geschichte trotzdem eine gewisse Spannung zu verpassen.
Zoë macht erst mal den Eindruck ein glückliches und zufriedenes Leben zu führen, sie ist erfolgreich in ihrem Beruf als Köchin in der Pension, die ihre Cousine Justine führt. Sie hat zwar eine gescheiterte Ehe hinter sich, aber hat auch das überwunden.
Auf der anderen Seite ist Alex. Er ist ein alkoholabhängiger Bauunternehmer, ebenfalls geschieden und muss mit seiner Ex Frau noch einiges durch machen.
Leider ist er der Meinung, dass er weder liebe annehmen kann noch geben kann. Doch mit Zoës hilfe wird er lernen wie es ist geliebt zu werden und dieses Gefühl zurück zu geben, auch wenn er das alles gar nicht will.
Die beiden Protagonisten kommen sich bei dem Umbau eines Hauses, in das Zoë einziehen wird mit ihrer pflegebedürftigen Großmutter, immer näher.

Also wie schon gesagt, es ist eigentlich von Anfang an klar, was passieren wird, aber der Weg ist ja bekanntlich das Ziel und das ist super umschrieben und es hat mir wieder mal sehr viel Spaß gemacht Neues aus Friday Harbor zu lesen.

Und somit habe ich wieder eine Aufgabe für die Challenge von Daggi abgeschlossen.
40. Lese ein Buch, das Dir geschenkt wurde.
Da ich das Buch geschenkt bekommen habe, ist die Aufgabe erledigt und ich verschenke das Buch direkt weiter, mit der Erlaubnis der Person die es mir geschenkt hat. Was soll ich mit dem 3. Band in meinem Regal, wenn Band 1 und 2 bei Bibilotta stehen? Also wandert dieses Buch auch zu ihr!

Print Friendly, PDF & Email

2 Comments, RSS

  1. Bibilotta 20. Januar 2014 @ 09:31

    JAAAAAAAA…… auf zu mir damit……ICH WILL ES AUCH LESEN:……. menno… so einen schöne schnulzige Love-Story könnt ich nach meinem Jilliane Hofmann Wahn echt gebrauchen 😉

    Hast übrigens schön geschrieben, so dass ich eigentlich gedanklich schon voll in der Story bin … hoffe die Pärchen aus den anderen beiden Bänden spielen auch wieder eine kleine Rolle 😉

    • Danny 21. Januar 2014 @ 09:31

      wenn du es gelesen hast, dann weißt du in wie weit die anderen eine rolle spielen und ob sie überhaupt erwähnt werden!
      aber das buch macht sich ja heute auf den weg zu dir

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif