Ein Sommer in Cornwell – Liz Fenwick *Rezension*

Nachdem ich jetzt 2 Wochen wirklich keine Zeit für den Blog hatte und ich doch das ein oder andere Buch gelesen habe, will ich mich heute mal wieder um den Blog kümmern und ein bisschen was aktualisieren. Aber ich mag euch natürlich auch noch das ein oder andere Buch vorstellen, was ich in der Zeit gelesen habe. Ich hatte zwar nicht ganz so die Zeit wie ich es gerne gehabt hätte, aber es gibt ja auch Dinge die einfach wichtiger sind.

Und heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, was mich auf den ersten Blick gar nicht mal so vom Hocker gerissen hat, aber der zweite Blick war dann dafür, dass ich das Buch lese und der zweite Blick hatte recht. Das Buch ist wirklich toll.

Autor Liz Fenwick
Titel Ein Sommer in Cornwall
Verlag Goldmann Verlag
Seitenanzahl 448 Seiten
Preis Taschenbuch 9,99 Euro, eBook 8,99 Euro

Autorin
Man könnte sagen, dass Liz Fenwick schon als Weltbürgerin geboren wurde: Als Tochter irischer Eltern erblickte sie in Boston das Licht der Welt. Nach neun Zwischenstopps in verschiedenen Ländern lebt die dreifache Mutter nun mit ihrem Mann und zwei verrückten Katzen in Dubai. Wirklich zu Hause fühlt sie sich allerdings nur in ihrem Cottage in Cornwall, wo auch ihre Romane beheimatet sind.
Quelle RandomHouse
Und auf der Seite von RandomHouse gibt es auch noch einen tollen Bericht von der Autorin selbst und dort erzählt sie warum sie so für Cornwall schwärmt.

9783442480852_CoverKurzbeschreibung
In wenigen Minuten soll Judith zum Altar schreiten. Doch als sie in den Spiegel blickt, fällt ihr auf, dass nicht nur das Kleid von ihrer Mutter ausgewählt wurde, sondern auch der Mann, der auf sie wartet. Kurzentschlossen macht Judith auf dem Absatz kehrt und flieht zu ihrer Patentante nach Cornwall. In Pengarrock, einem alten Herrenhaus, nimmt sie einen Job als Archivarin an. Bald schon ziehen sie das Anwesen und auch der faszinierende Tristan Trevillion in ihren Bann. Doch Pengarrock steht zum Verkauf. Nur wenn Judith hinter das jahrzehntelang gehütete Familiengeheimnis der Trevillions kommt, kann Pengarrock noch gerettet werden.

Inhalt
Judith steht in ihrem Brautkleid, was ihre Mutter ihr ausgesucht hat, zur perfekten Zeit parat um ihren Verlobten John zu heiraten. John ist ein wirklich netter und toller Mann, doch Judith muss sich eingestehen er ist nicht für sie der perfekte tolle Mann. Das ist wieder mal nur damit sie ihrer Mutter gefallen kann. Je mehr sie nachdenkt um so mehr kommt sie zu der Entscheidung das ihr Leben nicht ihr Leben ist, sondern das Leben was andere sich für sie ausgedacht haben. Und so flüchtet sie von ihrer eigenen Hochzeit und lässt John und die Familie einfach so da stehen.
Damit sie nach der abgesagten Hochzeit nicht bei ihren Eltern leben muss und nicht immer wieder ihren Ex Verlobten über den Weg laufen muss, flüchtet sie nach Barbara, eine langjährige Freundin der Mutter. Dort angekommen versucht sie wieder zu sich selbst zu finden und bekommt mit Barbaras Hilfe einen Job auf Pengarrock bei dem bekannten Autor Petrov Trivillion. Dort soll sie sein Zettelchaos archivieren und in Ordnung bringen. Was zunächst für Judith nur reine Arbeit ist, wird zu einer geliebten Beschäftigung. Sie fühlt sich auf Pengarrock wohl und kommt langsam wieder zu sich. Doch als Petroc stirbt, ändert sich vieles. Sein Sohn Tristan kommt und will alles verkaufen, benötigt aber Judiths Hilfe bei den ganzen Büchern. Tristan fasziniert Judith und auch wenn sie es sich zu erst nicht eingestehen will hält sie nicht nur Pengarrock selber dort, es ist auch Tristan der sie anstachelt den blauen Saphir zu finden. Denn Jahrzehnte lang hat Petroc das Familiengeheimnis nicht los gelassen und er hat nach dem verschwundenen blauen Saphir gesucht.

Zum Buch
Ich habe jetzt bewusst nur eine kleine grobe Zusammenfassung des Inhaltes geschrieben, jedes weitere Wort währe einfach zu viel und würde unter Umständen die Spannung verbauen. Ich habe mich sofort auf den Schreibstil von Liz Fenwick einlassen können. Das Buch ist so toll und flüssig geschrieben das es gar kein Problem war auch nach einer Pause wieder in das Buch zurück zu finden. Wie die Landschaften beschrieben wurden, war genial. Ich hätte mich an liebsten direkt zu dem Anwesen auf den Weg gemacht um mich selber davon zu überzeugen das es so aussieht wie es beschrieben wurde.
Im Grunde geht es in diesem Buch um 3 Geschichten die miteinander verbunden sind. Da ist zum einen Judith die zu sich selber finden will und deswegen die Hochzeit platzen lässt und nach Cornwell flüchtet, dann haben wir da noch Petroc, den Autoren der an den blauen Saphir glaubt und ihn finden will um Pengarrock zu retten und nach seinem Tod kommt dann die Geschichte mit Judith und Tristan ans laufen. Es gab immer wieder kleine Einblicke in die Vergangenheit die mit Tagebuch Einträgen gezeigt werden und so Judith immer näher an den blauen Saphir bringt, an den Tristan nicht glaubt.

Meine Meinung
Im Oktober 2014 ist Ein Sommer in Cornwell bereits erschienen und ich ärgere mich wirklich, dass ich das Buch nicht da bereits gelesen habe. Ich mag das Buch total und kann es wirklich nur weiter empfehlen. Es gibt auch noch ein weiteres Buch von Liz Fenwick. Sterne über Cornwell, was im September 2012 bereits erschienen ist und ihr Debüt war. Das will ich auch noch unbedingt lesen und selbstverständlich stelle ich es euch hier auch noch vor. Es gibt einfach Bücher die reißen ein sofort mit und entführen einen in eine andere Welt oder ein anderes Land und wenn sie ausgelesen sind, ist man enttäuscht, weil man zurück in die Realität muss und genau das ist mir hier bei dem Buch auch mal wieder passiert.
Von mir gibt es klar 5 von 5 Sternen und ich kann es den Nora Roberts Fans unter anderem wirklich nur ans Herzen legen, jeder der auf Romantik und auf Landschaften abfährt ist bei diesem Buch an der richtigen Stelle.

Bildrechte liegen beim Verlag!!!

 

Print Friendly, PDF & Email

One Comment, RSS

  1. Nelly 16. Juli 2015 @ 09:31

    Huhu, ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezi von „Das Mädchenopfer“ auf meinem Blog verlinkt habe. Und zwar genau hier:

    http://nellysleseecke.blogspot.com/2015/07/das-madchenopfer-von-james-oswald.html

    Viele liebe Grüße, Nelly

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://dannybiest.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif